Rainy day ...

(Kommentare: 0)

Ausschlafen ... dann aufstehen. Was auch sonst, umgekehrt geht ja schlecht. Dann geht es erst einmal in die Stadt, unter anderem zum Einkaufen. Frischen Knoblauch aus dem türkischen Geschäft, der hat einfach den besten Knoblauch bei uns in der Stadt. Leider ist dieses Mal der frische Knoblauch genauso trocken wie der getrocknete, dafür aber doppelt so teuer. Dann kann ich auch direkt den getrockneten nehmen, wenn nichts anderes da ist.
Und wo ich gerade da bin gehe ich auch mal in einen Friseurladen, bei der Tour gestern hatte ich immer wieder Haare in Ohren und dieses Mal auch Augen. Das nervt. Und da spontan ein Termin frei ist, mache ich keinen bei "meinem" Friseur sondern nutze die Gelegenheit den restlichen Urlaub schon geschnitten durchs Leben zu laufen.

Wieder zu Hause lade ich das Pedelec nach: für knapp 20 Cent komme ich ~100 km. Da kann außer einem "Bio-Bike" kein anderes Fahrzeug mithalten, auch keine Elektroauto. Und da der Radweg direkt vor der Nase lang läuft und die 4,5 km bis in die Stadt fast 100% Radweg sind, ist das Rad (außer wenn man einen ganzen Kofferraum voll Großeinkauf startet) die beste Variante: günstig, umweltfreundlich, gesund.

Und dann wartet der Haushalt. Es gibt halt kein Entkommen im Leben ...
Etwas später setzt dann auch der Regen ein. Soll er ruhig, es ist nötig und ich bin ja trockener Pedale nach Hause gekommen.

Die Regenfässer füllen sich ebenfalls so langsam. Apropo füllen: Zeit für das Abendessen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 6.