Königsforst, Wahner Heide, L'Osteria Troisdorf

(Kommentare: 0)

Geplant war eine Tour durch Königsforst / Wahner Heide, ein Abstecher zur L'Osteria Troisdorf und wieder zurück zum Parkplatz.
Gesagt, getan!

Wieder einmal ging es - wie eigentlich immer - darum, möglichst wenig Akkuleistung zu verbrauchen. Eigenleistung steht im Vordergrund. Nicht, dass die ~10 Cent für eine Vollladung des Akkus zu viel Geld wären: es geht darum selbst aktiv zu sein und die Unterstützung nur dann abzurufen, wenn es "notwendig" ist.
Notwendig: weiter fahren ohne absteigen oder schieben oder wenn die Luft mal gerade etwas knapper wird. Klar, ging alles auch ohne Motor, aber lieber überhaupt mit Motor fahren als gar nicht ohne. Das Prinzip hat sich für mich bewährt und ich fahre mit Pedelec deutlich mehr (bzw. überhaupt), vor allem auch Strecken und Distanzen, die ich sonst nie gefahren wäre.

Der Gesundheit tut das gut, der Umwelt auch, denn jede Pedelectour ist automatisch schon keine Motorradtour mehr.
Ein geplantes Ziel war jedoch die L'Osteria in Troisdorf. Das waren nur ~10 km Umweg von der Tour für das Mittagessen. Und eigentlich gibt es nur zwei Restaurants, aus denen ich Pizza esse, die L'Osteria ist eine davon. Und wenn schon, denn schon: zwei Pizzen sollten es werden, denn dank Corona war es schon eine Ewigkeit her, dass ich Pizza gegessen hatte. Außerdem war ich ja mit dem Pedelec unterwegs und konnte einige der Kalorien direkt wieder abtrainieren.

Da die Pizzen in der L'Osteria sehr groß sind, kann man den Belag halb/halb bestellen: eine Seite mit diesem Belag, die andere Seite anders. Die erste Bestellung ging dann auch raus, dazu wieder ein alkoholfreies Hefe-Weizen. Die Frage, ob ich eine Vorspeise möchte, verneinte ich, da ich lieber zwei Pizzen bestellen wollte, was die Bedienung zu einem Lächeln veranlasste (ZWEI Pizzen!?).
Nun, nach der ersten bestellte ich also die zweite (bei einer anderen Bedienung). Kurze Zeit später kam diese wieder und fragte "zum Mitnehmen oder hier essen" (frei nach dem Motto: du hattest hier doch schon eine, die zweite ist bestimmt für zu Hause?). Nö. nö. "Hier essen". Kurze Zeit später kam die zweite Bedienung wieder und meinte "die Chefin hat gesagt, dass wenn sie die zweite auch Essen, geht der Nachtisch aufs Haus!" Prima, die haben nämlich eine tolle Panna Cotta!
Während ich die zweite Pizza verspeiste, kam die erste Bedienung wieder und meinte "das war kein Scherz, Sie essen tatsächlich zwei Pizzen?". Kurzes unterbrechen des Kauens, nicken, weiteressen.

Ein Espresso und einen Kaffee danach hielt die Chefin dann ihr Wort: "Sie sind auf einen Nachtisch eingeladen, was möchten Sie?". Bitte Panna Cotta auf Fruchtspiegel!
Und die habe ich mir auch ganz genüsslich zu Gemüte geführt.

Die Rücktour (es waren noch ~40 km) haben dann leider nicht mehr gereicht, die zwei Pizzen wettzumachen. Der Blutzuckerspiegel blieb trotz des Trampelns und zusätzlich Insulin dann doch die nächsten Stunden etwas über dem Sollwert.
Aber ich habe Urlaub und die L'Osteria ist immer eine Sünde wert. Und ab und zu sündigen muss man, sagt selbst mein Arzt!

komoot Tourlog

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.